Auf ein Wort mit Kevin Kühnert und Sam Schaffhausen

Auf Einladung des SPD Kreisvorsitzenden Sam Schaffhausen war der SPD Generalsekretär Kevin Kühnert zu Gast in Vechta. Im Rahmen der Diskussionsveranstaltung „Auf ein Wort“ stellten sich jetzt Kühnert, der seit der Bundestagswahl 2021 Abgeordneter des Deutschen Bundestages ist, und Schaffhausen den Fragen der rund 60 Anwesenden im Restaurant ‚Krögers kleine Schwester‘. Zunächst führte Kühnert zu den aktuellen politischen Herausforderungen, wie die Energiekrise und die steigenden Lebenshaltungskosten, aus. Über Bierdeckel konnten die Interessierten ihre Fragen an die beiden Sozialdemokraten richten. Im Fokus der Diskussion standen dabei eine ganze Bandbreite an verschiedenen Themen. Diskutiert wurde in dem 90-minütigen Austausch unter anderem zur ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum, zur Schaffung von dringend benötigtem bezahlbarem Wohnraum sowie zum neuen Bürgergeld. Zur ärztlichen Versorgung erklärte Schaffhausen, dass die Landesregierung bereits über ein Sondervermögen für weitere Studienplätzen an den medizinischen Hochschulen in Göttingen und Hannover sowie an der European Medical School (EMS) in Oldenburg gesorgt hat. „Dieses Sondervermögen müssen wir mit weiteren finanziellen Mitteln ausstatten, um so dem Mangel an Ärztinnen und Ärzten entgegenzuwirken“, so Schaffhausen. Eine weitere Hilfe stellt die Landarztquote dar. „Mit einer Landeswohnungsbaugesellschaft werden wir als Land Niedersachsen bis 2030 rund 40.000 bezahlbare Wohnungen schaffen“, erläutert Schaffhausen zur Diskussion um Wohnraum. Kühnert unterstrich, dass der Bund den Ländern zur Schaffung von sozialem Wohnraum 14,5 Milliarden Euro zur Verfügung stellt.

Die beiden Sozialdemokraten ließen es sich nicht nehmen, auch die Erhöhung des Mindestlohns auf 12 € ab dem 1. Oktober zu thematisieren. „Davon profitieren im Landkreis Vechta 19.144 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer“, freut sich Schaffhausen.

Als Gastgeschenk überreichte Schaffhausen schließlich einen Stoppelmarkts-Bembel. Verbunden sei das Geschenk mit einer Einladung zum Stoppelmarkt im nächsten Jahr. Kühnert bestätigte, dass bereits SPD Partei-Chef Lars Klingbeil, der in diesem Jahr als Festredner das Volksfest besuchte, ihm vom Vechtaer Stoppelmarkt berichtete.

Im Anschluss an die Veranstaltung besuchten Kevin und Sam das Streetfoodfestival in der Kreisstadt und kamen dort mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch.