Minister Pistorius zu Gast in Vechta

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) besuchte auf unsere Einladung  die Kreisstadt Vechta. Zunächst sprach der Minister zusammen mit unserem Bundestagskandidaten Alexander Bartz sowie unserem SPD Kreisvorsitzenden Sam Schaffhausen und weiteren Parteivertretern über das Raser-Problem. Bereits im Juni 2020 beschäftigte sich der Stadtrat auf Antrag unserer SPD-WfV Ratsgruppe mit der Problematik. Die Polizei führte einige Kontrollen mit Erfolg durch. „Wir benötigen aber eine dauerhafte Lösung für das wiederkehrende Problem von Rasern in unserer Innenstadt“, betont Alexander. Im Gespräch erläuterte Boris Pistorius, wie andere Städte mit ähnlichen Problemen umgehen. Eine Möglichkeit, die auch in Osnabrück erfolgreich genutzt wird, ist die Einrichtung von quadratischen Erhebungen in der Straßenmitte, sodass für Fahrradfahrer kein Gefährdungspotential entstünde. Diesen Vorschlag haben wir in Form einer Anfrage jetzt in die politische Beratung gegeben. Einig waren wir uns auch darüber, dass eine temporäre Schließung der Innenstadt für den Autoverkehr eine Kapitulation vor den Rasern wäre. Dies käme für uns nicht in Frage.

Beim zweiten Teil seines Vechta Besuches wurde dem Innen- und Sportminister die neue Tribüne beim SV Blau-Weiß Langförden vom Vereinsvorstand vorgestellt. Zusammen mit den 24 anwesenden Besuchern sprach der Landesminister zu Fördermöglichkeiten für Sportvereine und über die aktuelle Lage mit Blick auf die Pandemie. Erfreut teilte der Vereinsvorstand dem Minister mit, dass sie aufgrund der Corona-Situation bisher keine Mitglieder verloren haben. Intensiv wurde auch der stetig wachsende bürokratische Aufwand für Ehrenamtliche bei Antragsstellungen für Fördermittel diskutiert. Es kämen immer mehr Formulare und Auflagen hinzu. Boris zeigte großes Verständnis für die Sorgen des Vorstandes und Sam ergänzte, dass „die Ehrenamtlichen auch seitens der Kommune entlastet werden können.“ Denkbar sei es, auf kommunale Ebene weitere Beratungsmöglichkeiten zu schaffen.